IT-Systemkaufmann – Ein Beruf mit abwechslungsreichem Aufgabenspektrum 

Wer auf der Suche nach einem Beruf ist, welcher sich zentral mit IT Systemen beschäftigt und gleichzeitig als Bindeglied unterschiedlicher Aufgabenfelder fungiert, ist mit einer Ausbildung zum IT-Systemkaufmann an der richtigen Stelle. Neben dem Interesse zu aktuellen technischen Entwicklungen und deren Möglichkeiten ist auch deren Analyse eine wichtige Basis, um einschätzen zu können, welche Anforderungen Kunden an ein entsprechendes IT System stellen können. So fungiert ein IT-Systemkaufmann in erster Linie als Berater eines Unternehmens, um nach entsprechender Analyse die Systeme einzukaufen und den Betrieb in einem Unternehmen zu konzipieren. Dies ist als Serviceleistung zu verstehen, welche nur dann stattfinden kann, wenn ein IT-Systemkaufmann auch als Ansprechpartner für zahlreiche Fragen potentieller Kunden zur Verfügung steht. Daher ist dieser Berufszweig nicht nur eine rein technische Angelegenheit, sondern auch eine kommunikative Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig für Unternehmen oder Auftraggeber optimale Lösungen im IT Bereich zur Verfügung zu stellen. Diese Aufgabe erfordert neben einem umfassenden Wissen auch die Freude an der Kommunikation und Spaß an der kreativen Suche nach optimalen Hard- und Software Lösungen für eine Vielzahl von Aufgaben.

Vermittlung vieler hochwertiger Kenntnisse

Mit einer Ausbildung zum IT-Systemkaufmann werden umfassende Kenntnisse zur Verfügung gestellt. Als mehrjährige Ausbildung kommt dabei häufig das duale Ausbildungssystem zum Einsatz, welches neben der betrieblichen Ausbildung auch die schulische Vermittlung von Wissen beinhaltet. Auszubildende können dabei lernen, welche Anforderungen im Informations- und telekommunikationstechnische Bereiche für Kunden zur Verfügung stehen und wie diese analysiert werden. Gleichzeitig lernt man, welche Systeme sich in diesem Bereich sinnvoll in ein Konzept einarbeiten lassen. Dazu gehört auch, das entsprechende Angebot zu erstellen sowie Finanzierungsmöglichkeiten aufzuzeigen. In diesem Zuge ist das Abschließen von Verträgen genauso wichtig, wie die Beschaffung von entsprechenden IT Systemen in Form von Geräten, Programmen und Dienstleistungen. Dazu gehört auch, Projekte genau zu planen und eventuell je nach Auftragslage durchzuführen und zu kontrollieren. Systeme können dabei je nach Anforderung ganz unterschiedlich konzipiert werden. Gleichzeitig ist die Inbetriebnahme von IT Systemen in der Regel auch über einen IT-Systemkaufmann geregelt. Mit der Ausbildung erhält man das Wissen, wie solch ein Prozess organisiert wird und auch auf lange Sicht aufrecht erhalten werden kann. Dabei werden Serviceleistungen vereinbart und in ihrer Ausführungsweise geregelt.

Vielseitiger Berufszweig für flexible Persönlichkeiten

Als IT-Systemkaufmann sollte man kommunikativ sein und über ein übergreifendes Organisationstalent vermögen. Dabei ist die Planung im Zuge der Ausstattung eines Unternehmens mit neuer Technik genauso wichtig wie die Beschaffung entsprechender Komponenten für den Kunden. Mit seiner Kommunikationsstärke kann ein IT-Systemkaufmann den Kunden von entsprechenden Systemen überzeugen und gleichzeitig erfahren, welche Bedürfnisse und Notwendigkeiten Unternehmen benötigen. Ein umfassendes Technikverständnis ist dabei besonders wichtig, um zu verstehen, wie Systeme funktionieren und für welche Anwendungsgebiete sie geeignet sind. All diese Facetten werden dabei in der Ausbildung berücksichtigt und können durch das duale System auch praktisch schnell erlernt werden. Dazu gehört auch, die eigenen Englischkenntnisse wieder aufzufrischen und praktisch einzusetzen. Gerade im IT Bereich sind entsprechende Fachbegriffe bekannt und entscheidend, wenn es darum geht, die Systeme zu verstehen und in ihrer Funktionsweise nachzuvollziehen. Die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann ist besonders hochwertig gestaltet und wird mit der Abschlussprüfung beendet. Danach kann man mit dieser Qualifikation in der IT Branche sehr viele Berufszweige kennenlernen und sowohl im Vertrieb, Produktmanagement, im Kundensupport oder auch anderen alternativen Bereichen des Online Marketings tätig sein.